10. Januar 2013 – Wenn Real auf Spielt trifft
Der Traum war/ist mir selbst ein Rätsel. Soviel kann ich sagen, er zeigt wieder, dass ich unbedingt ein Mädchen an meiner Seite haben möchte. Bevor ich den Traum erzähle sollte ich vielleicht sagen, habe ich auf Youtube ein Let’s Play von dem Spiel „Paranormal“ geschaut, in dem ein komischer Junge war.

Nun zum Traum selber. Er begann auf einem, allgemein Bekannt unter „Jahrmarkt“. Also einem Markt, bei dem man Autoscooter fahren kann, Brake Dance fahren kann u.s.w.! Aufjedenfall war ich im Traum gerade alleine auf dem Weg nach Hause. Ich lief auf einem recht dunklem Weg, als mir plötzlich ein richtig süßes Mädchen von hinten die Hand gab. Verwundert fragte ich, ob wir uns kennen?! Sie meinte ja, wir hätten schon viel auf Youtube miteinander geschrieben. Man merkte, sie mochte mich wohl richtig – ans schreiben konnte ich mich nicht erinnern. Irgendwann waren wir dann plötzlich bei mir Zuhause – wo es allerdings anders aussah als in Real. Ich hatte eine Tür rauß in den Garten.. dies sage ich schonmal, damit man gleich versteht worauf ich hinauß will. Wir saßen beide auf meinem Bett und laberten. Sie meinte dann, sie würde gerne bei mir schlafen, aber ihre Mutter wird es wohl nicht erlauben. Komischerweise hat sie nicht nachgefragt und die Mutter hat sich auch nicht gemeldet, also schlief sie bei mir. Sie legte sich auf mein Bett und meinte ich soll mich doch hinter sie legen – sie würde gerne noch ein wenig Kuscheln. Da die kleine so süß war, konnte ich ihr den Wunsch nicht abschlagen, auch wenn ich gerne anderes getan hätte. Wir schliefen, plötzlich wurden wir von einem Geräusch wach. Klang als würde jemand an meine Tür laut klopfen. Wir standen beide auf, sie ging hinter mir. Ich öffnete die Tür und irgendwelche Wesen standen vor mir und wollten uns angreifen. Ich benutzte eine Art superkräfte (um es zu verstehen muss man Paranormal gespielt haben) und das Etwas starb. Dabei bin ich leider schon wach geworden…! Das Mädchen war leider natürlich nicht bei mir… sie war echt süß und ich schätze so 12-13 Jahre alt…!

4. Juli 2013 – Tolle Träume zu Real
Heute schreibe ich einfach mal wieder drauf los, was bei mir Träumemäßig die letzten Tage und vorallem heute (03.07.2013) abging. Schon heftig, wie Real mein Traum immer ist. Dass ich schon recht pervers veranlagt bin, weis jeder, der mich kennt. Aber einige Zeit schon habe ich immer wieder einen Traum, meist davor oder danach noch irgendwie etwas anders, oder an einem anderen Ort – aber der Hauptteil sage ich mal, immer identisch. Nun gut, soviel erzählen will ich davon auch wieder nicht, erstens ist das hier alles öffentlich – muss also nicht sein, zweitens ist es doch ziemlich intime. Denke, dass sagt schon einiges aus. Doch heute war’s nicht nur so. Da ich öfter zwischendurch wach war, gab’s noch einen zweiten Traum hinterher. Ich war wohl bei meiner Sis, schien irgendein Geburtstag zu sein, da ihre Freundinnen und noch einige Leute da waren. Es war schon recht dunkel, als eine Freundin von ihr (ich nenne keinen Namen – soviel, ich habe sie aktuell (03.07.2013) in meiner Freundesliste von FB). Aufjedenfall kam sie schüchtern an, schaute etwas nach unten erst und gestand dann, dass sie sich wohl irgendwie in mich verliebt hatte. Weder sie noch ich sagten dann etwas. Wir schauten uns in die Augen, kamen uns langsam näher – sahen uns nochmal an, vonwegen ob wir das nun auch beide wollen und küssten uns. Ich wollte sie richtig im Arm haben, da sie aber wohl noch etwas Sorge hatte, gab etwas Gegendruck und ich zog ihr etwas das T-Shirt hoch. Da meinte sie, dass sie das noch nicht möchte, da sie erst sehen möchte, ob es mit uns was wird – ansonsten gerne. Es war ja unbeabsichtigt, also küssten wir weiter und… ich wurde wach. Da ich aber heute laufen für 30min schlief, wieder wach war, schlief, wieder wach war – kam es mir zu Anfang vor, als wäre das Real passiert. Irgendwann realisierte ich dann – Nein, immernoch kein tolles Mädchen, dass dich liebt, immernoch allein – scheiß Singleleben.

5. Mai 2014 – Kriminelle Bande!
Heute mal wieder ein Traum von mir. Es geht um eine ganze Bande, ich nenne sie mal Terroristen. Alles fing irgendwie damit an, dass ich irgendwo unterwegs war – kann nicht sagen wo, irgendwie etwas städtlich. Ãœberall wurde plötzlich die Nachricht verbreitet, dass Rund um meinen Wohnort eine kriminelle Bande wohl in Häuser einbricht, Geiseln nimmt & Menschen tötet. Ich nahm es irgendwie total locker auf, da ich wusste meine Familie ist arbeiten & somit nicht daheim. Dass meine Mutter & mein Bruder jedoch drekt im Ort arbeiten habe ich wohl nicht gerafft gehabt.

SZENENWECHSEL

Plötzlich war ich Zuhause – es war etwas durchgewühlt, sie waren also auch bei uns. Mein Vater & mein Bruder waren schon da, als ich zur Tür rein kam. Sie wollten wohl schauen ob bei uns alles okay ist. So vergingen schnell 2-3 Stunden, in denen wir überlegten wie es weitergeht – als mich das ungute Gefühl erfasste, dass meine Mutter längst Zuhause sein müsste. Wir wollten uns gerade auf den Weg zu ihrer Arbeitsstelle machen, als jemand unten die Haustür rein kam. Es war meine Mutter, sie sagte nichts & trotzdem konnte man ihr ansehen, sie wurde geschnappt. Sie meinte, sie wurde als Geisel gehalten, durfte nun aber wieder auf freien Fuß. Ich traute der Sache irgendwie nicht und blieb einige Zeit etwas distanziert. Nach einiger Zeit ging es dann aber und wir planten alle ins Auto zu steigen und abzuhauen. Mein Bruder schlief mitlerweilig ein wenig. Wir weckten ihn, aber er wollte nicht aufstehen – also war unser Plan in einfach ins Auto zu schleifen. Doch irgendwie überkam mich ein unwohles Gefühl und ich schaute vorsichtig aus dem Küchenfenster auf die Straße. Das unwohle Gefühl kam zurecht. Draußen liefen schwerbewaffnete Typen rum, die Straße nach links und rechts von deren Autos versperrt und alle verteilten sich um unser Haus…! Dann bin ich aufgwacht.
Fazit: Scheiß Taum.!

21. Juni 2014 – Vergangenheits-Traum
Heute mal wieder ein kleiner Traum von mir. Damit man ihn versteht & hier nichts aufkommt, was ich nicht aufkommen lassen will – sollte ich dazu erzwähnen, ich habe mir gestern, kurz vor’m einschlafen nochmal all‘ die Briefe von damals – aus der tollen Zeit durchgelesen. Wie die meisten von euch wohl wissen, war ich auch mit Kim zusammen – die Kim mit der ich zurzeit auch öfter wieder in Kontakt stehe. Einer ihrer Briefe kam zu letzt und zack gabs ’nen Traum. Ich war wohl bei ihr, sie und ihre Mutter hatten irgendwie ein nettes Haus mit etlichen Etage – keine Ahnung wieso, also Realität ist was anderes. Aufjedenfall war nebenan direkt ein kleiner Park, wo sie mit ihrer Mutter, ihrer Schwester (auch wenn ich nichts direkt von einer Schwester wüsste :o), ihrem Opa (gibt’s den noch?) und mir saß. Wir hatten eine Bank für uns, küssten uns, machten blödsinn und und und. Ihrer Schwester gefiel das nicht, sodass sie sich im Park spontan einen Typ anlächelte & direkt meinte, ob die zwei nach Hause gehen wollen. Als wir das hörten, sagte ich spontan, dass wir ja nun auch nach Hause könnten.

Bei Kim Zuhause angekommen, standen wir plötzlich in der Küche. Ihre Mutter meinte plötzlich, ob wir auf’s Zimmer gehen wollen, oder ob wir in ihre Wohnung gehen. Ich war verwundert. Kim meinte, in die Wohnung. Danach liefen wir mindt. 30-40 Treppen, worauf ich meinte, dass das ja sau anstrengend wäre – der Opa plötzlich hinter mir, mach das täglich 5-6x und du gewöhnst dich dran. Alles sehr kurios aufjedenfall.

Oben angekommen gabs wohl noch eine Art weitere Wohnung, welche wohl Kim ihre war. Eigene Küche, Bad – eben ’ne komplette Wohnung. Wir setzten uns wohl an den Küchentisch, nebeneinander – machten wieder blödsinn, fassten uns ein wenig an und ich meinte – was sie denn nun noch so vorhätte. Anstatt, wie nun jeder denken würde, Sex – kam zur Antwort, wir könnten ’nen Film gucken, oder saufen. Keine Ahnung, wieso ich solch eine doofe Antwort geträumt habe. Ich meinte nurnoch, dass wenn wir saufen, dass aber ein kurzes Vergnügen wird – da ich eben kein Bock habe mich abzuschießen und dann wurde ich wohl durch die Verwunderrung der Antwort wach.

Und die Moral von der Geschicht? Klatsch‘ dir vor’m schlafen gehen, keine alten Erinnerrungen ins Gesicht!

7. September 2014 – Alles rausgekommen!
Bevor ich mit dem Traum anfangen kann, sollte ich sagen – wir hatten uns mit meiner Sis und Familie gestern getroffen. Sie sah wie immer sowas von toll aus… unbeschreiblich geil eben!

Im Traum selbst könnte man sagen ist garnicht wirklich viel passiert. Meine Süße war mit ihrer Familie, wie es ja öfter mal so ist, bei uns. Abends als sie heim wollten, haben wir uns zur Verabschiedung halt in den Arm genommen & ich hab sie dann einfach weiter festgehalten & gemeint, dass sie jetzt bei mir bleibt, mein Kleines. Man merkte von ihr keine Gegenwehr, sie merkte wohl wie glücklich sie mich machte, wenn ich sie einfach nur in meinem Arm haben kann… klingt zwar an der Stelle vielleicht echt blöd, ist aber so. Als der Rest der Familie schon unten an der Haustür war, sagte ich ihr, dass sie nun auch gehen kann – nicht, dass ihre Familie wirklich ohne sie fährt… mich hätte es ja nicht gestört. Aufjedenfall hat man gemerkt, dass sie mich nochmal kurz ordentlich in den Arm genommen hat und dann gegangen ist. Ich hatte bereits die Befürchtung, dass sie nun ganz klar verstanden hat, dass ich sie Liebe, aber gesagt hatte sie noch nichts. Am nächsten Tag dann… ich kann mich garnicht mehr erinnern, ob sie jetzt schrieb oder anrief, aufjedenfall hat sie wohl nach mir gegooglet, hat dann meine Seiten gefunden, u.a. auch diesen Blog.

Sie fragte mich, ob das sein kann, dass ich in sie verliebt bin? Mir war klar, sie fragte das ja schonmal & damals habe ich ihr keine 100%ige Antwort gegeben, weil ich weder Nein sagen wollte und gelogen hätte, noch Ja und unsere Freundschaft hätte drunter leiden können. Da es mich dennoch interessiert hat, wieso sie so drekt fragt, meinte ich erstmal… Wieso? 😉

Sie meinte daraufhin, dass sie mich gegooglet hätte und eben, wie oben erwähnt, meine Seite, meinen Blog gefunden hat. Daraufhin kam ich langsam mit der Wahrheit, kann mich nurnoch dran erinnern, wie sie meinte – ich dachte wir wären beste Freunde… ich bin doch immer für dich da – und dann klingelte, evtl. zum Glück mein Wecker.

Aufjedenfall war’s ein recht schöner Traum und ich habe mir nochmals klar gemacht, sollte meine Süße mich jemals nochmal fragen, ob ich sie Liebe etc. – ich weis zwar noch nicht wie – aber ich werde es ihr beichten. Damals bei Cynthia habe ich ja auch ewig gebraucht, aber irgendwann habe ich einfach gesagt, ok soll sie es nun eben wissen & danach hat sich das auch besser angefühlt. Das Blöde bei meiner kleinen, süßen Sis ist nur – sie sehe ich öfter, bzw. wenn sie das garnicht möchte mit dem Liebeszeug’s evtl. weniger bis garnicht und das will ich halt eben auch nicht riskieren. Da ich auch für sie immer da bin, weis ich halt leider auch, auf was für eine Art von Typen sie steht – nicht auf meine Art, das langt!

2. November 2014 – Mein Mädchen
Heute mal wieder mein aktueller Traum. Dass ich total gerne ein Mädchen… „mein Mädchen“ auf meiner Seite hätte ist ja nichts neues. Damit es sich dabei um Cynthia handeln muss, ist auch nicht mehr so, sicher hätte ich sie gerne, aber es gibt auch andere Mädchen!

Heute habe ich geträumt, dass ich an unserem Busbahnhof stehe und mich dort mit meiner selbsternannten Cousine treffen wollte. Sie kam, allerdings mit einem anderen Mädchen an, irgendwie die Schwester ihrer Freundin, welche noch nach Hause gefahren werden soll. Vom Alter her war sie um sie 14 – ich bin immerhin auch erst 19. Ob ich fahren könnte hieß es – ich sagte bei so einer Schönheit natürlich ja. Doch wir verstanden uns von Anfang an super und wollten direkt mehr. Ausnahmsweise gehts an dieser Stelle sogar mal nicht um Sex, sondern wirklich um eine Beziehung. Zwar alles etwas schnell, aber im Traum ist ja alles möglich.

Meine selbsternannte Cousine wurde abgeholt, ich war selbst gefahren. Auch die Süße & Ich stiegen nun ins Auto, da ich sie ja heimfahren sollte. Aber wir waren schon so verknallt ineinander, dass der nächste Traum-Abschnitt auf ’ner Wiese weiterging. Es war wohl bei ihr zu Hause. Komischerweise war es wieder Tag hell, wo es doch schon dunkel war, als ich sie heimfahren sollte. Also muss ich wohl bei ihr geschlafen haben. Auf der Wiese – die von nirgends wirklich einsehbar war, lagen wir nackt. Wir lagen einfach so da, ich bewunderte sie, wir spielten ein wenig aneinander rum -hust- und irgendwann musste ich leider fahren. Wir machten uns aus, dass wir uns einen Tag später direkt wieder sehen und dass es dann hoffentlich wirklich zur richtigen Beziehung wird, falls es nicht schon eine war.

Am Tag drauf rief meine selbsternannte Cousine an, ob wir uns nicht treffen wollen würden – von dem Treffen mit der Süßen hatte ich ihr doch aber berichtet. Irgendwann rückte sie rauß, dass die Kleine bei ihr angerufen hat – weinend – und sagte, dass sie persönlich viel zu viele Probleme habe und das alles nicht ginge und sie mir das nicht antun will. In diesem Moment wurde ich wach! Ein richtig beschissenes Gefühl, so wach zu werden. Einmal weil es „nur“ ein Traum war, zweitens weil ich um sie gekämpft hätte, so aber hatte man das Gefühl, man hat versagt! Maaaan.. dabei wäre ich doch sicher ein toller Freund… :/

29. September 2015 – Meine Grundschulliebe
Hatte heute wieder einmal einen Traum, an sich war er auch echt schön – also zumindestens, wenn dieser auch Realität geworden wäre!

Leonie, einst eine Klassenkameradin aus meiner Grundschule, schnell meine erste große Liebe – wir haben uns gut verstanden, leider haben sich unsere Wege nach der 4. Klasse getrennt, unser Kontakt ist abgebrochen. Noch heute hasse ich mich dafür, dass ich nicht mehr um sie kämpfte… es gibt zwar ein Klassenfoto auf dem ich gewollt mich etwas (was heißt etwas, extrem deutlich -hust) zu ihr lehne, in der Hoffnung sie spricht mich persönlich mal drauf an – aber wurde alles nichts.

Nun zum Traum selbst! Ich träumte, dass ich sie irgendwie plötzlich wieder sah (genaue Orte kann ich nicht nennen, irgendwie alles unbekannt). Aufjedenfall verstanden wir uns super, so wie früher halt. Warum auch immer, aber auf einmal saßen wir nebeneinander, haben uns irgendwas angeschaut, keine Ahnung. Ich merkte, es ist zwischen uns alles super, legte meinen Arm um sie und sagte ihr, was ich schon immer für sie fühlte, wie es mich bis heute noch nicht losgelassen hat und alles… sie schaut nur an – als ob sie sich nicht sicher ist was sie tun sollte… deshalb kam ich ihr näher & küsste sie, wir beiden genossen es intensiv, unser Augen waren geschlossen. Als ich sie wieder auf machte, war ich ganz wo anders‘ – ich bereitete mich wohl auf ein erstes, geplantes Treffen mir ihr vor. Robin (mein damaliger, bester Freund) war bei mir, um mich zu beruhigen, da ich echt aufgeregt war. Ich hatte mich gerade so fertig gemacht, wie es für das Treffen haben wollte…. da wurde ich wach! Kein bestern Freund bei mir & noch viel schlimmer, keine Leonie 🙁

19. März 2016 – Road to Love
Für diesen Traum, nutze ich heute mal einen etwas eigenartigen Betreff. Irgendwie spielte sich alles immer auf ner Straße ab, aber es war soooo schön. Geht wiedermal um ein schönes Mädchen, was ich an meiner Seite hatte, bzw. das noch einen Freund hatte, aber wohl viel lieber zu mir möchte. Wir liefen irgendne Straße daher, ich legte meinen Arm auf sie und hielt sie fest. Sie kuschelte sich quasi an mich. Später blieb sie irgendwann stehen, stellte sich vor mich, schaute mich an und meinte, dass sie mich toll findet und dann haben wir uns geküsst.

Sie ist vom Aussehen irgendwie sehr Cynthia ähnlich, halt einfach so ein Mädchen, die man anschaut und sich denkt, wie extrem süß und geil sie einfach ist. Nachdem wir uns näher kamen, war ich plötzlich irgendwie bei ihrem (noch)-Freund und meinte, dass ich die Zeit mit ihr echt schön finde. Er meinte darauf, ich soll lieber aufpassen, dass mich nicht irgendwann, wer umfährt – wenn ich weiter Kontakt mit ihr habe.

Mir egal – sie ist meins! Wir lagen Arm in Arm und theoretisch wäre jetzt der perversere Teil gekommen, aber dann bin ich aufgewacht. Wie gerne hätte ich nur Cynthia in real 🙁

29. Mai 2016 – Unerreichbare Träume
Heute wurde ich gleich von zwei, saumäßig fiesen Träumen heimgesucht. Als wenn das nicht langen würde…! In beiden ging es um Mädchen, die mir damals – wie heute – eig. wichtig sind, zu denen aber einfach kein Kontakt da ist.

Traum 1 – Kim – Spontane Fahrt nach NRW
Wenn ich an die Zeit denke, die ich früher mit meinem Kimchen hatte, waren da viele tolle Zeiten. Die letzten Wochen und Monate, ja eig. schon Jahr hatten wir aber nur noch sehr Kontakt und wenn oft Streit. Mitlerweilig ging ihr Leben weiter, sie bekommt schon in Kürze ein Kind. Noch immer habe ich so viele, tolle Sachen von damals im Kopf. Nun aber zum eigentlichen Traum.

Ich wusste, dass Kim ihr Kind bekommen hat, schrieb ihr – wollte unbedingt wieder Kontakt mit ihr (ob ich ihr schreiben soll, überlege ich aktuell eh) – aber sie ignorierte mich. Früher schon habe ich Kim gesagt, dass ich egal wann und wie sie mindt. einmal in meinem Leben besuchen kommen werde. Da dies im Realen natürlich noch nie vorkam, habe ich mir in meinem Traum allen Mut zusammen genommen und bin einfach zu ihr gefahren. Ohne genaue Info, wo sie wirklich wohnt – ohne zu wissen, will sie mich überhaupt sehen – oder wirft sie mir sofort die Türe vor der Nase zu?

Ich habe ewig nach ihr gesucht, Tag und Nacht – irgendwann hatte ich sie gefunden. Ich sah in ihren Augen, dass sie mehr als nur überrascht war, sie wusste gar nicht drauf zu reagieren. Nach einigen Schweigesekunden fragte sie mich aus, wie es dazu käme, dass ich einfach so vorbei komme – ich erzählte ihr von früher und dass ich auch ohne Kontakt an dem Gedanken weiter festhalte. Als sie vom ersten Schock langsam beruhigt war, musste ich natürlich wach werden!

Für Aussenstehende mag sich der Traum viellt. bekloppt anhören, doch ich kenne mich und kann es gut erklären. Früher war Kim einfach so die Erste „aus dem Internet“, wo ich wirklich das Gefühl hätte, dass das was langfristiges gibt. Ich weis heute noch, wie sie laufend nach Wohnungen in meiner Umgebung gesucht hat, damit sie mit ihrer Mutter zu mir ziehen kann. Wir wollten uns so oft Treffen, i.d.R. gabs aber immer vorher ein Streit. Rückwirkend hätte man sich trotzdem Treffen müssen, denn ich hätte dieses wundervolle Mädchen gerne mal in meinem Arm gehabt. Auch soll wütender Sex ja etwas besonderes haben -hust- -DerTextIsBestimmt16+-

Traum 2 – Cynthia – Busreise ins Verderben
In diesem Traum, der quasi kam, als ich nochmal einschlief – nachdem ich von dem tollen Kim-Traum wach wurde – ging es diesmal um Cynthia. Ich wollte Cynthia irgendwie einfach sehen, wusste ja auch wo sie wohnt. Dort war sie nicht und über mehrere Leute bekam ich mit, dass sie wohl m.o.w. für sich wohnt. Ich suchte ewig nach ihr, hatte dann eine heiße Spur – fuhr warum auch immer mit dem Bus. Ziemlich mittig von zwei Haltestellen wollte ich hin… steige ich an der aus, die noch am Waldrand liegt? Nee, lieber direkt in der Ortschaft – was will Cynthia schon im Wald? Ich bleibe im Bus sitzen, wir fahren weiter – ich sehe ein hübsches, blondes Mädchen was Cynthia verdammt ähnlich sah. Ich schaue aus dem Fenster hinterher… sie war es, sie war am Waldrand, alleine – die beste Situation um ihr evtl. mal etwas näher zu kommen.

Stattdessen fuhr ich in die Ortschaft, lief dann von dort aus zurück, in der Hoffnung sie zu erwischen irgendwo. Während ich durch die Straßen lief um sie zu finden – und die Situation immer aussichtsloser erschien – wurde ich wach.

Somit mit 1x schlafen gleich 2x bestraft worden. Kimchen hatte ich früher an meiner Seite, habe sie leider verloren. Cynthia… gut, hatte ich ja noch nie wirklich an meiner Seite, aber naja..

7. August 2016 – Warum eig. immer Kim?
Der Traum selbst hat weniger mit der Frage zu tun, wieso ich eig. wenn von Kim träume – aber insgesamt frage ich mich das halt doch. Die Zeit hat gezeigt, dass sie scheinbar kein Interesse an Kontakt mit mir hat und so sehr ich sie ausblenden will, es geht einfach nicht – war früher einfach zu besonders!

Man könnte fast sagen, dass der Traum eine Fortsetzung vom letzten Traum wäre. Sie hat auch in diesem Traum bereits ihr Kind, findet aber, dass die meisten Typen nur Arschlöcher sind. Im letzten Traum bin ich einfach spontan zu ihr gefahren, da ich sie wenigstens wie damals ausgemacht – einmal im Leben getroffen haben wollte.

Wir redeten viel, sie hat sich quasi bei mir ausgeheult – was ich ja immer zu ihr meinte, dass ich für sie da seie. Nachdem sie meinte, was sie alles für Arschlöcher kennengelernt hat, habe ich irgendwie – aus welchen Grund auch immer – gesagt, dass ich ja noch da wäre. Eine Beziehung wollte sie vorerst nicht mehr eingehen, dennoch fingen wir uns an zu küssen. Nach und nach wurde das Ganze etwas mehr, kurz bevor ich ihr die letzten Klamotten ausgezogen hatte, grinste sie mich an…! Ich fragte, was es zu grinsen gäbe und sie meinte, dass ich mich doch sicherlich noch an ihre tollen Bilder von sich erinnern könnte… natürlich konnte ich das!

Da sie schon immer wusste, dass ich sie geil finde, bekam ich die Bilder mit dem Kommentar, dass sie gerne meine Wichsvorlage seie – nun meinte sie, müsste ich sie mir nicht nur als Vorlage nehmen – und setzte sich auf mich. Den Rest kann man sich vorstellen. Aufjedenfall blieb ich einige Tage bei ihr und wir genießten zusammen die Zeit. Wir haben so viel unternommen, wie es ging – und hatten vorallem immer wieder mega geilen Sex. Gerade als sie wieder kurz vor’m „kommen“ war… wurde ich wach. Schöner Traum, wohl auch ein gutes Ende – aber leider eben nur ein Traum. Das Ganze wäre eine Freundschaft + wie sie im Buche steht, aber ich werde weiter versuchen sie mir aus dem Kopf zu schlagen – der Kampf, dass wir weiterhin Freunde sind, sollte ich nach den ganzen Jahren wohl leider als gescheitert ansehen. Shit happens. :/