Monat: Juni 2018

Juni 2018

28. Juni
Zu erzählen gibt es an sich nichts – ätzender Tag, fast nur Magenschmerzen und Krämpfe gehabt. Mein Bruder musste heute das erste Mal seit langem wieder selbst zur Müllhalde und zurück, ein Vorteil, dass das alte Auto weg ist. Auch wenn wir von der Versicherung her gesehen, eh ab Ende des Monats das Auto nicht mehr hätten benutzen dürfen – trotzdem irgendwo schade. Das Auto war mein Weg zu Kim’chen und gerade wo ich das Gefühl habe, dass es ihr immer öfter total beschissen geht, wäre so ein spontanes treffen schön. Also allgemein sowieso. Wäre das scheiß Geld nicht immer so rar, hätte ich den kostenlos behalten dürfen – hätte aber logischerweise Versicherung und co. selbst zahlen müssen, das geht aktuell noch nicht. Allerdings wird sich eh in den nächsten Monaten was ändern müssen, denn ab 23 Jahren muss ich die Krankenversicherung ja selbst zahlen. Klar – ich kann auf’s Amt rennen und mit etwas Glück noch ein paar Jahre drauflegen – allerdings nach der ganzen (noch immer anhaltenden) Geschichte mit der Kindergeldstelle, habe ich auf diese Idioten eigentlich gar kein Bock! Aber gut… mach ich mir noch meine Gedanken zu, mit verdammt wenig Geld auskommen, klappte bisher ja auch irgendwie.

Aktuell mach ich mir eher Sorgen um mein Kim’chen – nachdem sie ja nun wieder mit ihren „Filmen“ aufgehört hat / aufhören musste, schwenkt sie wohl gerade zur nächsten Droge – König Alkohol. Passt natürlich super, heute mein Bruder zur Müllhalde unterwegs gewesen – natürlich kann man auf dem Weg ja wieder was zu saufen kaufen – und jetzt könnte Kim damit auch anfangen? Zumindestens hält sie es selbt für möglich, dass das quasi eine Ersatzdroge darstellt – darf ich das Eine nicht, kommt’s Nächste. Mal abwarten was darauß wird…

Was gibt’s sonst zu erzählen, außer der Gefühlsduselei? Achja, mein Rechtsanwalt hat sich gemeldet – die Idioten von der Familienkasse haben den selben Schrieb nochmal geschickt. Ich solle bitte alles was ich habe (+ Absagen) der letzten knapp 3 Jahre nachsenden. Alles was ich habe, haben die Idioten auch mindt. 2x vorliegen – Dreckspack! Allerdings hat mein Rechtsanwalt mir nochmal etwas Mut gegeben – er hat sich wohl alle Unterlagen und so weiter nochmal genauer angesehen, welche ich ihm halt bereitgestellt habe – diese sind lückenlos und daher haben wir vor Gericht (wenn es soweit kommt, aktuell sieht es nach ja aus) sehr gute Chancen.

Brille24.de ist doof – meine normale Brille war ja angeblich schon fertig und wartet auf den Versand, vorhin mal reingeschaut – plötzlich ist meine Sonnenbrille nun bei Schritt 3 oder 4 von 7 und meine normale Brille angeblich noch gar nicht bearbeitet. Was denn nun? Macht euren Job und schickt mir den Kram – die scheiß Sonne nervt, ich brauch ’ne Sonnenbrille!

Juni 2018

24. – 26. Juni
Am 24. Juni haben wir ganz spontan unser Auto verkauft bekommen. Den Tag zuvor, waren meine Eltern bei Bekannten eingeladen – dort kam dann irgendwann wohl auch das Thema „Auto“ auf und dann ging alles schnell. Entweder der Sohn, oder Schwiegersohn hat gerade seinen Führerschein gemacht und sucht ein erstes, in erster Linie um auf die Arbeit und zurück zu kommen. Ein Tag später – sprich am 24. – hat er das Auto bereits bei uns abgeholt. Irgendwo trauere ich unserem Golf hinterher, da es ja auch mein erstes Auto irgendwo war – wenn auch nicht ganz mein eigenes. Allerdings bin ich auch ganz froh, dass alles genau so gekommen ist. Wenn ich bedenke – hätten wir uns keinen neuen geholt, hätte ich vielleicht noch immer keinen Kontakt mit meinem Kim’chen. Hätten wir den blauen Golf nicht noch als Zweitwagen eine Weile gehabt, hätte wahrscheinlich das Treffen nicht so (wenn überhaupt) stattgefunden. Also ist es eher ein Abschied mit einen tränenden Auge und einem lächeln im Gesicht.

Gestern, sprich am 25. Juni hat sich dann mein Rechtsanwalt bei mir gemeldet. Diese unfähige Familienkasse hat nochmal die selbe Aufforderung verlangt, wie vor ein paar Wochen schon. Der Anwalt selbst meinte jedoch, dass er lediglich noch Nachweise für 3 Monate benötigt – dann hätte ich ihm alles lückenlos bereitgestellt – super, für die 3 Monate den Kram hatte ich sogar noch. Auch schrieb er mir, dass ich mir keine Sorgen machen muss – da er ja nun meine Bemühungen sieht und das ausreicht, da ich eben keine Absagen belegen kann, wenn ich keine schriftliche Absage erhalte und wir das wenn die nicht einlenken auch sehr siegessicher vor Gericht austragen können.

Für heute gibt es noch nicht viel zu erzählen – mein Kim’chen hat ihre Prüfungen fertig, yeeeeai. Von meiner Seite gibt’s noch gar nichts zu erzählen.. falls irgendwas besonderes kommt, folgt es hier.. 😉

Juni 2018

22. – 23. Juni
Gestern war ich auf „Brillensuche“ – nachdem meine nun komplett kaputt ist, Danke an das Apollo-Team! Diesmal bin ich also schräg gegenüber zur Konkurrenz (Fielmann) und der Besuch hat mal unnormal lange gedauert – allerdings im positiven Sinne. Bin ohne Vorstellungen rein und wollte einfach mal schauen, was passen könnte – nach 1-2 Minuten kam dann auch direkt eine von Fielmann zu mir, ob man mir helfen kann. Ich erklärte ihr, dass meine Sonnenbrille eben kaputt ging (kurz auch das wieso/warum erklärt) und dass ich einfach mal schauen möchte, was evtl. noch zu mir passt. Wir gingen zu den Sonnenbrillen und sie fing mir direkt an, die ein oder andere Sonnenbrille zu zeigen. Der erste Eindruck von ihr war echt angenehm – lass sie mal max. 25 Jahre alt gewesen sein, hübsch & mega locker und nett. Nachdem sie mir 4-5 Modelle gezeigt hat, kramte sie ein wenig in dem Unterschrank – wo ja immer noch mal ein paar Brillen liegen – währenddessen kamen wir schnell zum „Du“ bzw. haben es probiert. Bei einer Brille meinte sie, dass diese zwar als Sonnenbrille nicht geeignet, aber als solches sowas von cool findet und sie diese gerne mal an jemandem sehen würde. Da ich sowieso am ausprobieren war, musste ich der Hübschen ihren Wunsch natürlich erfüllen.

So liefen wir weiter durch’s Geschäft, grob geschätzt habe ich bestimmt 20-25 verschiedene Brillen ausprobiert und und und. Zwischendurch waren wir dann bei den normalen Brillen, welche man ja jederzeit zur Sonnenbrille umfunktionieren kann, auch da nochmal ca. 10-15 Brillen aufgesetzt. Irgendwann fragte ich sie, wie es denn eigentlich mit einem Sehtest aussehen würde – da man ja häufig nur mit Termin einen machen kann und meiner ja nun auch 4 Jahre her ist. Sie meinte – kein Problem – den muss zwar meine Kollegin machen, aber die hat gerade Zeit und es niemand im Nebenzimmer… also schnell den Sehtest mitgemacht.

Nachdem Sehtest hat mich die Hübsche gleich wieder empfangen, mir nochmal 3-4 Modelle gezeigt… waren gute Sachen dabei, aber irgendwie nicht „die Sonnenbrille“. Nachdem sie mir nun so viele gezeigt hatte, bat ich sie mir mal zu Folgen – was sie von diesem einen Modell hält. Dazu muss ich sagen, ich hatte bereits vorher im Internet und in den 1-2 Minuten bevor sie bei mir war, ein Modell gesehen, was mir gefallen hat – ich mir allerdings unsicher war, da es doch extrem anders ist, als was ich bisher habe. Sie meinte, das Modell sieht gut aus – aber sie würde gerne ein anderes, aber ziemlich ähnliches Modell an mir sehen. So gab sie mir das andere Modell und jop… das sah tatsächlich nochmal ein wenig besser aus. Dann zeigte sie mir noch 1-2 Varianten von der Brille, danach ging es zu den normalen. Der Sehtest hatte gezeigt, dass sich doch ein wenig was getan hatte – sodass ich auch eine „normale Brille“ mit neuen Gläsern bräuchte. Auch da hat sie mir noch einige gezeigt, aber grob wollte ich da sowieso bei meiner Art bleiben und dementsprechend waren wir da schnell durch. Sie schrieb mir nochmal beide Brillen auf, zusammen mit Preis und co. – und dann ging ich. Die hatte so eine geile Art, ich glaube sie hätte mir noch die 45 Minuten wo sie offen hatten – laufend weitere Brillen gezeigt und hätte gesagt, dass ich morgen kommen soll, da wir dann noch mehr Zeit hätten. Toller Kundenservice, tolles Mädchen.

Insgesamt soll der Spaß ca. 170-180€ kosten – für zwei Brillen eigentlich voll okay – allerdings passte der Preis nicht ganz so zu meiner finanziellen Situation. Gut – es war auch eigentlich keine neue Brille, geschweige zwei neue Brillen eingeplant. So lieb und süß die an sich war, hätte sie es verdient, dass ich die Brillen dort kaufe – auch wenn sie von dem einen Kauf an sich sebst ja nichts hat. Im Internet habe ich dann etwa die Brillen, die ich haben wollte – auch gefunden, zusammen für 95€. Wäre es im Internet auf 130-140€ gekommen, wäre ich wieder zu ihr gegangen – aber so habe ich sie dann im Internet bestellt. Mal schauen – in 7-14 Tagen sollen die ankommen – hoffe eher auf 7 Tage, plane aber mit 14 Tage. Jetzt im Sommer ohne Sonnenbrille ist halt mies.

Ansonsten kam heute endlich meine Hollister-Bestellung an! Hatte vor ca. 2 Monaten u.a. eine kurze Hose von Hollister gekauft, da ich i.d.R. XL benötige, eben auch so bestellt – da bei Hollister eh alles etwas „knapp ausfällt“. Gut.. die hatte eine Art Gummizug dabei, sodass ich sie immer zuschnüren musste und selbst dann nicht viel mit mir tragen durfte – da sie sonst fast runterrutschte. Habe mir nun die Selbe – nur in einer anderen Farbe nochmal gekauft und zwar in M. In M bei Hollister… klingt unglaubwürdig, aber was soll ich sagen – sie passt perfekt! Meine T-Shirts habe ich noch in XL gekauft… ich meine L dürfte auch schon gehen, aber das probiere ich irgendwann vielleicht mal aus, so 1-2kg sollen ja noch weg. Aktuell mobbt mich die Waage wieder – nachdem ich nun einige Zeit zwischen 65 – 66kg lag, bin ich nun eigentlich dauerhaft zwischen 65,0 – 65,3kg… 65,0kg grrr, mach doch 64,9kg drauß – sieht gleich besser aus!

Insgesamt bin ich mit meinem Gewicht allerdings so langsam zufrieden. Versuche neben dem VibroShaper auch so hier und da noch ein wenig – gerade den Bauch zu trainieren. Fitnessstudio will ich nicht, aber so hier daheim ein bisschen was machen – muss sein. Meine Beine sind seitdem ich regelmäßig mit unserm Hundi laufe eh gut trainiert, dank des VibroShaper’s noch besser und auch an den Armen wird es laaaangsam. Anstatt nur fett, gibt’s endlich mal Ansätze von Musekln und insgesamt kann man nun die Arme anspannen und man fühlt nur Knochen und Muskeln – aber kaum fett. Nun muss der Bauch halt noch ein wenig leiden – da können gut und gern die 1-2kg gerne noch weg. Zu einem Waschbrettbauch wird’s eh nicht langen, da ich dafür zu wenig mache – aber wenigstens einen anständig definierter Bauch… wäre ja was.

Ansonsten natürlich nebenher immer wieder mit Kim’chen geschrieben. Ihr scheint es zumindestens was das Thema „Dennis“ angeht endlich besser zu gehen – wobei es immer noch genug Baustellen gibt. Heute wollte sie meine Bankdaten, damit sie mir mein Geld anfangen kann zurück zu zahlen. Irgendwo ja echt niedlich und süß, dass sie da so hinterher ist – wenn ich allerdings höre, dass sie so knapp dran ist, dass sie sich sogar ein paar Euro vom Tattoo-Geld nehmen musste, damit sie überhaupt was Zuhause hat… mh naja. Im Endeffekt wird sie wissen, was sie macht – dass mir das eigentlich egal ist, ob sie mir heute, morgen oder in ein paar Monaten das Geld zurückgibt – dürfte sie so oft wie ich mich wiederholt habe wohl wissen. Allerdings kann ich sie auch verstehen, wenn ich mir mal irgendwas „ausleihen“ muss – möchte ich das auch so schnell wie es geht aus der Welt haben. Da du das sowieso heute oder morgen bestimmt liest Kim’chen – sei dir gesagt, wenn du mir was zurückzahlst und dann erwähnst, dass du irgendwie nichts zu essen oder so hast – werde ich dir böse! Freunde helfen sich und auch beim Thema „Geld“ haben wir das doch alles ganz spontan hinbekommen… 😉 hab dich lieb kleines :*

Juni 2018

21. Juni
Diesen Beitrag schreibe ich erst jetzt – am 22. Juni – da ich gestern Abend keine Lust mehr hatte, aber dennoch von viel Glück und Leid zugleich berichten möchte. Der gestrige Tag hat so gut angefangen… eigentlich schon zu gut – wie sich dann später auch rausstellen sollte, doch fangen wir von vorne an. Ich musste morgens meine Mutter zum Arzttermin fahren und später meinen Bruder zur Müllstelle. Dadurch hätte ich kaum Zeit gehabt mich fertig zu machen, also habe ich das auf vorgestern Abend zum Teil schon verlagert. Wollte gegen halb 8 aufstehen, es wurde halb 7 – super, so konnte ich mich fertig machen und mit unserm Hundi gehen, noch ehe ich überhaupt wegfahren muss – erster, positiver Aspekt.

Gegen kurz vor 9 habe ich dann meine Mutter beim Arzt rausgelassen und bin weitergefahren, da ich noch Sprit für dieses komische Rüttelgerät holen sollte – das benötigen die, um den Platz im Garten weiter zu machen. Da ich nicht wusste, wie lang es bei meiner Mutter dauert – sie bekommt nun Spritzen gegen ihre Schmerzen, was angeblich eine OP noch gut rausstrecken soll… naja wer weiß. Aufjedenfall bin ich nebenan zum Kaufland gefahren. Bevor ich rein bin, habe ich noch eine geraucht und währenddessen kam eine Frau auf mich zu und meinte, ob ich kurz auf ihren Hund aufpassen könnte – sie hat einen Platten und möchte an der Info nachfragen, ob sie ihren Mann anrufen darf. Mh gut, der Hund hatte weder Halsband noch eine Leine… sodass ich ihn wirklich „festhalten“ musste, aber okay – bin ja so sozial, außerdem musste ich eh noch fertig rauchen. Nach ca. 5 Minuten kam die Frau wieder (hat sogar schnell nen Halsband und Leine gekauft) und bedankte sich bei mir. Als Dankeschön gab sie mir 5€ – das nächste Kippenpäckchen ginge auf sie. So, zweiter positiver Aspekt – in 5 Minuten 5 Euro verdient. Ich mir eben mein Getränk gekauft und ein Zigarettenpäckchen und dann zurück auf den Parkplatz, um auf meine Mutter zu warten.

Der Parkplatz vor dem Ärztehaus ist Gebührenpflichtig, also ausgestiegen und auf dem Weg zum Parkscheinautomat gewesen. Auf dem Weg dorthin, sprach mich ein Mann an – er wäre hier fertig, sein Ticket aber noch bis etwa 10:15Uhr gültig (wir hatten ca. 9:45Uhr). Wenn ich es haben möchte, sollte ich nur mit zum Auto kommen – er stand ein paar Reihen weg von mir. Bevor ich reagieren konnte, mischte sich eine Frau ein (die direkt vor mir parkte) und meinte, wenn ich es nicht so weit haben möchte – würde sie mir ihr Ticket geben. Auch sie seie nun beim Arzt fertig und das Ticket dürfte bis etwa 10:15Uhr gültig sein. Gut – also habe ich das Parkticket von ihr übernommen – der dritte, positive Aspekt. Parkticket rein – ich mich neben das Auto gestellt und eine geraucht, etwa nach der Hälfte der Zigarette kam dann schon meine Mutter – geiles Timing, vierter positiver Aspekt.

Zuhause angekommen habe ich meine Werbepartner kontrolliert und gesehen, dass die Kampagne meines Stammpartners in Kürze abläuft und habe ihm dementsprechend ein Angebot für die Verlängerung zukommen lassen. Ohne wenn und aber hat dieser das größte Werbepaket angefordert, sprich ohne Mehrarbeit mal eben 130€ verdient. Fünfter, positiver Aspekt!

Allerdings habe ich bereits im Auto zu meiner Mutter gesagt, dass heute bzw. mitlerweile ja gestern noch irgendwas schlimmes vorfallen muss – als ob ich einen positiven Tag habe.. und dann noch so positiv. Man weiß zwar nie was kommt, aber zwei Möglichkeiten gab es… 1.) meine Sonnenbrille, die eh schon wieder aufgeplatzt ist, verabschiedet sich komplett oder… 2.) Ich bekomme von meinem Anwalt unschöne Post wegen der Kinder(abzock)stelle.

Nun – ersteres ist passiert! Die Leute, die mit meinem Vater hinten den Platz im Garten machen, hatten hunger und mein Vater fragte, ob ich Döner holen könnte. Ich mich fertig gemacht, Sonnenbrille aufge… aufsetzen wollen, ritsch, komplett im Arsch. Nun werde ich gegenüber Apollo ungemütlich! Die haben mir die Sonnenbrille damals verkauft – der damals junge Mitarbeiter meinte, er muss mal nachfragen ob das Gestell mit meinen Gläsern überhaupt ginge – ein älterer, schon jahrelang dort arbeitende Mitarbeiter meinte, das sei kein Problem. Dies ist jetzt etwa vier Jahre her – nach anderthalb Jahre durfte ich das erste Mal meine Sonnenbrille neu machen lassen (zum Glück in der Garantiezeit) und wieso? Korrekt, das Gestell ist aufgeplatzt. Ich bekam ein neues Gestell und nun ca. anderthalb Jahre später der selbe Mist? Sorry, aber jede Brille die ich bisher hatte, wurde irgendwann ausgetauscht, weil die Sehstärke sich zu sehr verändert hat – nicht aber, weil sie kaputt war. Als ich am Samstag in der Filiale war (da schon angeknackst), meinte der Mitarbeiter er müsse sehen was man machen kann, da sie das Modell gar nicht mehr anbieten und meine Sonnenbrille ja auch schon knapp 4 Jahre alt ist. Naund? Ihr habt mir den Mist verkauft, ihr habt dafür zu haften!

Angeblich wolle man mich Montag / Dienstag anrufen zur Klärung – mitlerweile ist Freitag, einen Anruf gab es immer noch nicht. Deshalb bekam Apollo gestern direkt eine böse E-Mail und sollte man darauf nicht reagieren wollen, werde ich es öffentlich bei Facebook und co. posten – öffentliche Beschwerden bewegten ja schon so manche Firmen dazu zu reagieren. Da ich allerdings nicht davon ausgehe, dass irgendeine Lösung von Apollo mich zufriedenstellt – immerhin hatte die Sonnenbrille knapp 300€ gekostet – und diese wollen sie mir nach 4 Jahren sicherlich nicht für eine neue Sonnenbrille zahlen, muss ich mich schon mal nach einer neuen umschauen. Immerhin haben wir gerade erst Sommer, also sollte zeitnah eine Alternative gefunden werden. Auch wenn ich diese Sport-Sonnenbrillen liebe – weil sie eben die Augen komplett verdecken – werde ich wohl auf eine andere Art umsteigen, damit mir das nicht nochmal passiert – selbst im Internet kosten die Gestelle, die ich gut finde 150€ aufwärts. Vielleicht fahre ich heute oder morgen mal zu Fielmann, um mir Gestelle anzusehen – die ersten „Online-Anproben“ haben mir alle nicht so zugesagt. Wenn ich dann real doch eine gefunden habe, lass ich mir ein Angebot machen – denke aber eher, dass ich sie online kaufen werde – Brille24.de hat aktuell ganz gute Dinger drin.

Ärgerlich ist es dennoch – man hat eine geile Sonnenbrille, die für mich viel Geld gekostet hat und die Idioten von Apollo juckt’s nicht. Die 130€ vom Werbepartner wollte ich mir eigentlich auf mein Tagesgeldkonto rüberbuchen, um meine Reserven endlich mal wieder etwas aufzustocken – kann ich ja beim Großteil der Summe nun wohl vergessen, cool.

Juni 2018

16. – 18. Juni
Ich fasse die letzten Tage etwas zusammen, denn viel zu schreiben gibt es nicht. Samstag waren wir auf dem Geburtstag von Alena – wie immer halt, grillen und langweilen. Später haben wir aus Langeweile einige Zeit lang Federball gespielt… bzw. ich es eher versucht. Boah hasse ich dieses Spiel – nachwievor. Kurz kam dann auch Fußball dran, leider viel zu kurz – wenn man schon was sportliches spielt, dann doch bitte Fußball! Dass der Typ von Alena ein ganz netter ist, hat er ja schon manches Mal bewiesen – aber meine Güte hat der noch Manieren. Er lag mit dem Smartphone in der Hand im Bett, wir verabschiedeten uns und anstatt nur „Tschüss“ zu sagen, steht der wirklich noch auf und verabschiedet sich mit Händedruck. Also.. schon anständig, aber wo gibt’s denn sowas noch?! #JedenBlödsinnSchreibenDamitEsMehrWird

Sonntag war eigentlich völlig für’n Arsch. Da ich so spät ins Bett kam, bin ich dementsprechend spät aufgestanden und war quasi vom schlafen her Müde und das den ganzen Tag. Totale Lustlosigkeit – ähnlich wie die Deutsche in ihrem Auftaktspiel… ein einziger, verpennter Haufen!

Heute hatte ich dann noch meinen Zahnarzt-Termin, yeai. Nachdem dies ja nun mitlerweile der dritte Termin nacheinander wurde – klar, der bekommt für jeden Termin ja mehr Geld, als wenn er alles aufeinmal macht… beschloss ich, dass dies so oder so erstmal der Letzte sein wird. Nachdem ich letztes Mal überhaupt keinen Parkplatz fand und dann Straßen weiter mich einfach hinstellen musste, bin ich heute extra früher los und yeeai, 6-7 Parkplätze zur Auswahl. Erst wollte ich die ca. 30 Minuten im Auto verbringen und Musik hören, dachte mir allerdings, dass ich ja viellt. ewtas früher dran kommen könnte – also direkt rein. Im Wartezimmer war keiner, etwa 2-3 Minuten später kam die Zahnarzthelferin rein und rief einen anderen auf… oh ist ja keiner da. War wohl jemand wieder weg, oder was weiß ich… cool – könnte ich ja früher dran kommen. Weitere 1-2 Minuten später kam dann die andere Helferin und brachte mich ins Behandlungszimmer. Nachdem ich die letzten Male immer nur die Chienesin hatte, hatte ich nichts gegen, dass es heute mal eine doch ziemlich anschauliche Helferin war. Mein Plan ging also auf – 17Uhr Termin, um 16:30Uhr dran gekommen.

Bei meinem Zahnarzt gibt’s Monitore über dem Behandlungsstuhl, standartmäßig läuft N24 – heute wollte er wohl Fußball einschalten… blieb aber beim „wollte“. Wenn er was umstellt, kann ich es im Monitor ja direkt verfolgen – er wollte den ARD-Livestream, kam zwischendurch auf Chip.de mit einer Anleitung wie man den Livestream auch aus dem Ausland gucken kann… naja – so ein richtiger Technikgott eben. Wollte ihn ja fast schon anbieten, dass ich ihm das zukünftig einfacher mit der Streamauswahl mache… natürlich gegen ein kleines Taschengeld. Aber egal – irgendwann hat er es aufgegeben und hat tatsächlich angefangen zu arbeiten. Nach 3-4 Minuten waren wir dann auch schon fertig.. super – dafür musste ich nun nochmal herkommen. Einen weiteren Termin gab es nicht – also hätte es sowieso nicht gegeben.. aber naja, nun erstmal Ruhe. Wenn nichts schief läuft, war das mein letzter Zahnarzttermin in diesem Lebensjahr… klingt zumindestens gut.

Eben Kim’chen’s Blog gestalked – macht sich die Gute doch echt sorgen und entschuldigt sich, da ich in letzter Zeit „zu kurz“ komme und es nicht den Eindruck machen soll, dass der Kontakt wieder abbricht. So gut wie es bisher läuft, habe ich mir da in den letzten Tagen eigentlich eher weniger den Kopf drum gemacht. Sicherlich kann ich nicht behaupten, dass mir die gemeinsame Zeit mit ihr nicht gefällt – aber deshalb muss man ja nicht 24 Stunden aufeinander hocken (nee, nicht doppeldeutig gemeint). Wenn halt Tage dazwischen sind, wo man nicht so viel Kontakt hat – naund? Lieber so, als irgendwie künstlich quasi irgendwie zu schauen, dass man eine gewisse Anzahl an Nachrichten täglich voll bekommt. Da Kim schon die Tage mehrfach meinte, dass ich ja nichts geschrieben hätte – weiß ich, dass sie das sowieso heute oder morgen lesen wird, daher: Mach dir keinen Kopf und ich hab dich auch lieb. :*

Als kleines Bonusmaterial – damit der Eintrag noch etwas länger wird, schreibe ich nun notgedrungen noch von unserer Terrasse – die aktuell „erbaut“ wird. Die Wiese wurde am Samstag schon ausgestochen, heute kamen die Ränder und der erste Belag drauf. Mh… war jetzt irgendwie doch weniger geschrieben, als gedacht. Nebenher nun MITB laden und ich denke mal morgen oder so schauen…!

Juni 2018

13. – 14. Juni
Der gestrige und heutige Tag waren ziemlich ereignisreich – wenn auch nicht unbedingt für mich selbst. Gestern war bei mir eigentlich nicht sonderlich viel los. Glaube das Geständnis war ganz okay, zumindestens fühlte es sich auch nachher nicht an, als hätte sich etwas verändert – was als positiv zu verzeichnen ist. Kim’chen hat ihren „heimlichen geliebten“ getroffen, bzw. der kam spontan zu ihr… sehr spontan! Genauso ungeplant lief wohl ihren Aussagen zu Folge der Abend und die Nacht ab. Zu sehr ins Detail gehen will ich hier nicht – die nächsten Tage / Wochen dürften allerdings interessant werden.. vielleicht. Ich selbst kann lediglich berichten, dass ich in der Armbeuge irgendwie einen Ausschlag oder ähnliches habe. Da mein Kim’chen auch immer wieder mit sowas zu tun hat, kam von ihr gleich die Vermutung, dass ich mich irgendwie bei ihr angesteckt habe – als ich bei ihr war. Mh – da ich es nur in den Armbeugen habe und in den letzten Tagen – bevor es jetzt so schön angenehm wurde – mich öfter gesonnt habe (was ich sonst die Jahre quasi nie getan habe), gehe ich eher von einem Ausschlag wegen der Hitze / Schweiß whatever aus. Zuerst habe ich nun einfach mal Penaten drauf geschmiert, was für Kinder & Babys in Ordnung ist, dürfte ja auch dafür ok sein. Da das allerdings heute über Tag immer schlimmer juckte und auch vom „Anblick“ immer schrecklicher wurde, habe ich es dann später mit Wund und Heilsalbe probiert. Außer dass die Salbe wie man es kennt unglaublich fettet, war eigentlich keine Wirkung zu spüren – der Penaten-Kram hatte wenigstens eine leicht kühlende Wirkung und hat zumindest für ein paar Minuten den Juckreiz vertrieben. Wenn das schlimmer wird, muss wohl doch ein Hautarzt her.

Anderes Thema – seitdem Skype von Microdoof aufgekauft wurde, wird Skype einfach immer schlimmer. Nachdem ich vor Jahren von MSN zu Skype gewechselt bin, war Skype eigentlich DAS Programm für’s schreiben – dann wurde es von Microdoof aufgekauft und seitdem geht’s nur noch bergab. Was die Stabilität angeht wird es von Update zu Update schrecklicher. Mitlerweile ist es soweit, dass wenn ich die App auf meinem iPhone + am Laptop offen habe, nur noch auf der App Nachrichten erhalte und lesen kann. Auf meinem Laptop bekomme ich weder eine Info über neue Nachrichten, geschweige dass ich neue Nachrichten lesen kann. Lass ich die App nicht mehr im Hintergrund mitlaufen, kann ich per Laptop zwar schreiben – bekomme aber keinerlei Nachrichten mehr. Zwischendurch dann immer wieder diese „Wird gesendet…“ – Probleme. Nun reicht’s – habe mir Discord geholt! Das Programm kenne ich von Let’s Player – eigentlich eine Alternative für Zocker zu TeamSpeak, allerdings ist Discord mehr als das. Discord kann man als TeamSpeak-Alternative ansehen, jedoch auch als Skype-Alternative – da es sowohl Sprachchat, als auch normalen Chat etc. gibt. Alleine die Texte in den Einstellungen sind eine Installation wert und vorallem – das Ding ist gut und funktioniert!

Heute, am 14. Juni habe ich dann meine bisherige Wunderwaffe benutzt – die Ebenol Hydrocortison-Salbe, die ich vor Jahren mal von einem Hautarzt empfohlen bekommen habe. Da ich Doktoren und vorallem Pseudo-Doktoren aus dem Internet nicht vertraue, habe ich mir kurzerhand selbst überlegt – wie ich diese am besten anwende. Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie mich und besser nicht Ihren Arzt oder Apotheker. Mein Plan sieht wiefolgt aus: 3x am Tag die betroffene Stelle einreiben, vor erneutem einreiben die Stelle vorsichtig mit einem nassen Waschlappen reinigen, abtrocknen durch tupfen und wieder eincremen. Jetzt ist es gerade 00:00Uhr, sprich ein Tag vorbei und was soll ich sagen. Ganz weg ist es natürlich noch nicht, aber die heute morgen noch widerlich juckende, knallrote Stelle ist schon um einiges erträglicher und anschaulicher geworden. Werde das nun mal bis zum Ende der Woche so weitermachen und dann mal schauen, ob der Mist weg ist. Notiz an mich selbst – nach dem Tagebuch-Eintrag nochmal für die Nacht eincremen!

Der Tag selbst heute war etwas nervig und stressig. Wollte eigentlich gegen 9Uhr aufstehen, sodass ich gemütlich wach werden kann – mich dann fertig mache und noch ein wenig was tun kann. Darauß wurde dann so eher halb 11. Egal, trotzdem gemütlich wach geworden, dann fertig gemacht… bzw. angefangen – 13Uhr mussten wir ja wieder bei der Müllhalde (Tafel) sein. Als wir daheim waren zu Ende „fertig gemacht“. Irgendwie voll auf nichts Lust gehabt, mich dann aber doch überredet mit unserem Hundi die Laufrunde nicht auf morgen zu verschieben, sondern heute direkt zu gehen. Beim rausgehen, traf ich auf unsere Nachbarn – bei denen ich seit längerem ja auch schon als „PC-Techniker“ bekannt bin. Sie haben einen Scanner, aber die Treiber wollen sich nicht installieren lassen. Ok – also die Runde mit unserm Hundi gegangen und dann direkt rüber. Dort am Steinzeit-PC getan und gemacht, nebenher ihm selbst erstmal den Adminzugang eingerichtet – cool wenn man einen PC hat, selbst aber eigentlich nichts machen darf. Siehe da – plötzlich ging der Spaß mit dem Scanner auch. Während die Treiber sich installierten zeitgleich auf seinem Steinzeit-Laptop noch ein wenig gearbeitet und voila – knappe 30 Minuten später war alles durch. Den PC kann er nun so nutzen wie er will, der Scanner läuft und 1-2 Probleme auf dem Laptop waren auch behoben.

Wieder nach Hause – mein Vater war derweil auch schon daheim. Andere begrüßen sich mit „Hallo“ oder ähnlichem, dies habe ich allerdings überhört – als er den Satz fortfuhr mit… „Das Telefon geht schon wieder nicht!“. Grrrml. Dieses verfickte Telefon bringt mich noch ins Grab! Ich wieder beim Anbieter angerufen – als könnten die das nicht auch – und erstmal netterweise ca. 15 Minuten in der Warteschleife verbracht. Danach der Frau vom Support erklärt was los ist – diese wollte nur eben einen Test-Anruf machen und das System drüberlaufen lassen (dauerte bei den vergangenen Anrufen ca. 1min.) – bei ihr etwas über 5 Minuten. Mitlerweile dachte ich schon, dass die mich vergessen hätte. Nein – sie hat noch eben das Störticket eröffnet, da offenbar eine Störung an unserer Leitung vorliegt. Hallo? Als Support-Mitarbeiterin sollte es echt nicht zu viel verlangt sein ein Telefon oder Headset am Ohr zu haben und gleichzeitig zu tippen… so schwer ist das nicht. Aufjedenfall soll mein Anliegen (ist ja nicht mal mein Anliegen oO) nun mit höherer Priorität behandelt werden – immerhin geht das Telefon einem ja seit 2 Wochen schon auf den Sack.

Direkt danach fragte ich ob wir heute noch wo hin fahren – natürlich fahren wir noch weg, blöde Frage. Da ich eh noch angezogen war, fuhren wir dann direkt los und unterwegs gab es tatsächlich eine Benachrichtigung, dass eine Störung in unserer Leitung behebt wurde und zumindestens in den letzten Stunden ging das Telefon einwandfrei. Ich hoffe echt, dass es das nun war – befürchte aber schlimmes… immerhin hat das Telefon mich noch nicht ins Grab gebracht. Kim war kurz vorher beim Arzt, weil es ihr immer beschissener ging – zeitlich knapp vor der Benachrichtigung, schrieb sie mir dann, dass sie ins Krankenhaus müsste – am besten sofort. Ganz geil… jetzt hatte ich so eine Info, worauf ich mir natürlich erstmal total die Sorgen gemacht habe (bzw. auch so noch mache), bin aber gerade unterwegs. Ich fragte was los seie und sie schickte eine Sprachnachricht – ich depp wollte sie erst Zuhause abhören, da die immerhin 2 Minuten ging. Gerade zu Anfang hörte man ihr voll an, dass sie weint… boah hätte ich kotzen können, dass ich sie dann auch noch warten lassen habe. >.< Etwas später teilte sie mir dann mit, dass sie in der Notaufnahme seie - Notaufnahme klingt immer so "schlimm", also wollte ich natürlich wissen, ob derweil noch etwas vorgefallen ist, oder ob sie wenigstens aus eigener Kraft dort ist - da der Arzt ihr es eben empfohlen hat. Immerhin war wohl nichts schlimmeres und von meiner Ex-Schwiegermutter eine Freundin (glaub so passt's) hat sie gefahren. Seitdem hat sie sich dann aber auch nicht mehr gemeldet. Die letzten Nachrichten zwischen uns waren kurz vor 21Uhr - seitdem schaue ich quasi halbstündlich in WhatsApp... man könnte ja eine Nachricht irgendwie verpasst haben. Verpasst habe ich keine, allerdings war sie wohl auch nur zweimal seither online gewesen - immerhin ein Anzeichen, dass auch weiterhin alles den Umständen entsprechend okay ist. Gerne hätte ich gerade jetzt mit ihr noch geschrieben, aber der Tag war für sie wohl hart genug und um so später Stunde möchte ich auch nicht nerven. Sofern nicht vor Ort noch was vorgefallen ist, wird es wohl eh noch nicht wirklich viel zu sagen geben - wirkliche Untersuchungen werden wohl morgen (bzw. mitlerweile heute) erst stattfinden. Ich wünsche ihr, dass die im Krankenhaus ihr wenigstens helfen können - in der letzten Zeit klang sie teilweise echt schlecht und auch von den Beschwerden die sie mir so schrieb, klingt das alles nicht wirklich gesund. Immerhin hatte ich heute die glorreiche Idee ihr von der Ebenol-Creme zu erzählen - die hat bisher alles was ich als Ausschlag selbst identifiziert (oder geraten) habe, erfolgreich bekämpft - wenn ich ihr schon allgemein wenig helfen kann, vielleicht ja damit?! Dann wie gesagt endlich Zuhause gewesen - nun musste meine ganze Arbeit noch gemacht werden... also war der Plan! Plötzlich brauchte Maddy meine Hilfe - die Leute haben alle so ein geiles Timing. Die Tage habe ich ihr eben so ein olles Einladungsschreiben fertig gemacht - jetzt ist der Dame aufgefallen, dass die Uhrzeit die sie mir sagte ja falsch war, noch ein Name drunter muss und noch ein Feld dazu sollte. Sie selbst hatte die Datei nicht mehr, war auch nicht bei ihren Eltern und somit nicht an dem PC, wo ich ihr das Ganze die Tage per TeamViewer gemacht habe. Cool, also eben nochmal die ganze Einladung mit Text, Bilder und was weiß ich alles neu gemacht. Immerhin war sie sehr zufrieden und war überrascht, dass das so schnell ging - yeai. So viele Menschen heute glücklich gemacht, jetzt könnte mich mal so langsam wer glücklich machen - EuroJackpot oder würde mir locker reichen. Naja... mal schauen was der morgige Tag so bringt. Eigentlich wollte ich den Tagebuch-Eintrag gar nicht mehr schreiben, da ich irgendwie total K.O. bin. Allerdings ist ja (was die Länge des Eintrages beweist) doch so ein wenig was vorgefallen und vorallem hat mein Kim'chen vielleicht etwas zu lesen und somit kurzzeitig ein wenig Ablenkung - sie hat ja gestern schon auf meinen Eintrag regelrecht gewartet. Mitlerweile gestern hatte Alena Geburtstag, dort sind wir am Samstag ab 17Uhr eingeladen - wie immer ganz fantasielos, gegrilltes + unseren Kartoffelsalat. Boah, ich kann unseren Kartoffelsalat und denen ihren Nudelsalat nicht mehr essen - jedes Mal das Selbe. Mal was neues probieren geht nicht - wie ist die alte Bauernregel? Der Bauer isst nur was er kennt... oder irgendwie so. Egal - habe nun im letzten Abschnitt irgendwie alles zusammengeworfen, werde mich jetzt gleich hinlegen - die Kopfschmerztablette scheint langsam zu wirken. Nun erstmal abwarten - wenn ich wach werde, ob Kim mir schon geschrieben hat - ansonsten werde ich mich dann bei ihr mal melden. Solltest du das hier derweil schon gelesen haben, hoffe ich, dass dich das Ganze wenigstens kurz abgelenkt hat und wenn was ist - bitte melde dich (ohne Julia Leischik).

Juni 2018

12. Juni
Es ist passiert – gut, unausweilich wäre anders… wieso schreibe ich auch öffentlich im Tagebuch, wenn ich weiß, dass sie es liest? Vielleicht wollte mein Unterbewusstsein das? Sag ja, Herz gegen Kopf ist echt scheiße. Kim’chen hat mich auf den Eintrag angeschrieben und gefragt, ob da wirklich nicht mehr von meiner Seite ist – es würde ja ganz danach klingen. Nach dem ich etwa 100x betont habe, dass ich ihren Standpunkt kenne und es auch Gründe gebe, weshalb für mich auch keine Beziehung oder so aktuell in Frage käm – musste ich ihr ja dann fast schon gestehen. Dass ich mir unter anderen Bedingungen mehr vorstellen könnte, wusste sie ja – aber wie ernst es ist, sollte sie eigentlich nicht wissen. Irgendwann habe ich ihr dann eine Sprachnachricht geschickt und ihr gestanden, dass unter anderen Voraussetzungen (ohwe ich wiederhole mich schon wieder) mir schon die Worte „Ich Liebe dich“ rausrutschen könnte. Man merkt die doppelt und dreifache Umschreibung? Mist. Immerhin war es so sehr umschrieben, dass es immerhin mir das Gefühl gibt, dass ich ihr nicht direkt „Ich liebe dich“ gesagt habe. Das wäre unpassend – ich kenne ihren Standpunkt und auch die Bedingungen würden einfach nicht passen.

Natürlich ist dann auch erstmal eine mögliche Sache eingetroffen, die ich befürchtet habe. Sie soll mir jederzeit alles erzählen können, wenn sie möchte – und nicht drüber nachdenken, ob sie mir das erzählen kann oder nicht. Die erste Reaktion von ihr war, dass sie mir ja von ihren Typen auch noch erzählt halt (handvordemkopfsmiley). Habe ihr aber klar gesagt, dass sie auch weiterhin mit allem zu mir kommen kann – und das hat sie mir versprochen zu machen – wie das auf Dauer ist, werde ich sehen. Aktuell redet sie tatsächlich noch über „ihren Macho“. Klar tut das irgendwo weh, aber es wäre auch merkwürdig, wenn einen das kalt lassen würde. Lieber so, als irgendein Kontaktabbruch oder so. Das habe ich ihr hoffentlich auch deutlich genug erklärt, dass diese Kontaktabbrüche bzw. zum Schluss ja der Gedanke, dass ich von ihr nie mehr was hören werde und ich damit klar kommen muss, mich viel mehr zerfetzt haben. Dass ich sie nicht bekommen kann, weiß ich – also versuche ich ihr lieber mit Ratschlägen oder was auch immer zu helfen, wenn sie eine zweite Meinung dazu haben will – hauptsache sie ist glücklich.

Allerdings würde ich gerne wissen die Gründe wissen, weshalb es von ihrer Seite aus nichts „weiteres“ geben wird. Die Gründe wollte ich eigentlich schon wissen, seitdem sie es beim Treffen gesagt hat – aber wollte sie auch nicht gänzlich verlieren. Daher habe ich sie nun gerade mal, während ich diesen Beitrag jetzt schreibe gefragt, ob sie einen Moment Zeit hätte. Und wieder dieses blöde um den Punkt geschreibe… „Wenn wir die Büchse der Pandora (wasn blöder Anfang für sowas oO) schon geöffnet haben, hätte ich doch noch eine Frage“ >.< Nun hat sie die Frage bekommen und just in diesem Moment tippt sie... ohwei - möchte ich das eigentlich wissen? Also ja schon, klar - aber aber ach was weiß ich. Gleich werde ich es erfahren. Sie tippt.. Bitte warten Sie, der nächste freie Mitarbeiter ist für Sie reserviert. Oh man - wenn ich sie, dass sie tippt ... ich will es wissen und gleichzeitig nicht. Zum Glück kann sie nicht live mein Tagebuch stalken, was für dummes Zeug ich gerade schreibe. Gut - sie hat's dann als fertiges Projekt. Egal. Schluck, sie hat mir geschrieben... mal schauen. Der Tag des jüngsten Gericht's. Mh, so schlimm war es nun doch nicht zu lesen... ehm ya. Wenn man es genau nimmt, klingt es sogar... gut?! Neben der Ferne sind einfach nicht mehr als freundschaftliche Gefühle vorhanden. Gut, das habe ich mir ja schon gedacht - also an sich kein sonderlicher Schock. Aber sie schreibt auch, dass ich als solches ein mega guter Freund wäre und sie mich sehr lieb hätte und wieso schreibe ich gerade eigentlich wäre und hätte? Ich weiß es selbst nicht, vielleicht noch etwas verwirrt - da ich irgendwie mit schlimmeren Gründen gerechnet habe. Aber naja - nun weiß ich zumindest was die Gründe sind und dass das Ganze gar nicht so schlimm wurde, wie gedacht. Ob das alle Gründe waren weiß ich zwar nicht, aber ich glaube sie gut genug einschätzen zu können, dass wenn ich schon sowas frage, dass sie mir auch eine ehrliche Antwort dazu gibt. Ich bin nur froh, dass sie das so "locker" aufgenommen hat und hoffe, dass sie auch weiterhin keine Scheu hat in Bezug auf mich hat. Rede mit mir über was du willst, kein Problem. Behandle mich, wie du willst und denke nicht drüber nach, ob das "ok" ist. Wenn ich so zurückdenke, könnte das neben der enormen Aufregung vielleicht sogar ein Faktor gewesen sein, der mich bei unseren Treffen so verstummen lassen hat. Von selbst nie auf sie zu, aber gleichzeitig jede Sekunde genossen - egal ob sie sich an mich lehnte, auf mir sitzte, mich piekste oder wir ganz oldschool ausgedrückt "Händchen hielten". Was komisch war, ich hatte Sorge, dass ich irgendwie im Eifer des Gefächts zuweit gehe - weil ich doch mehr wollen könnte, weil wir uns halt real sehen... in den Momenten jedoch, als sie den Schritt auf mich zu ging war alles super. Ich hatte keine Gedanken, Sorgen oder Probleme - es fühlte sich einfach nur gut an. Und ja ich weiß, "auf mir sitzte" "es fühlte sich gut an" - da sind nun doch ein paar Doppeldeutigkeiten drinnen, mir bewusst, wollte aber das Thema einfach mal ernst behandeln... immerhin ging/geht wie auch immer - mir genug durch den Kopf. Auch sie hat mir nun noch einen kleinen Roman geschrieben, weshalb es wohl nie eine "vernünftige Beziehung" bei ihr geben wird... aber darauf gehe ich nun hier nicht ein. Zum Abschluss noch - ich hab dich ganz doll lieb mein Kim'chen und Danke dir für alles. Dass du mich jetzt nicht "anders" behandeln willst, dass du alles so positiv angenommen hast und und und. Ich sagte bereits öfter und sage es wieder: Du bist ein echt toller Mensch. <3 Nun aber genug sentimentales Geschreibe - argh. Immerhin geht unser scheiß Telefon wieder, nachdem man mich die letzten Tage verrückt gemacht hat - mit dem scheiß Teil! Sobald die Großstörung behoben ist, soll ich per SMS informiert werden. Die am Telefon meinte dann, dass die Störung doch bereits am 08. erledigt wurde.. und ja auch meine Handynummer für Ticket-Updates hinterlegt wurde, aber das System keine Info rausgeschickt hat. Ja cool! Haben die 'ne Großstörung und informieren einen nicht, sondern man muss anrufen - dann ist das erledigt und es sagt auch keiner bescheid. Unser Telefon ging immer noch nicht und da ich keine Info hatte, dass die Arbeiten erledigt sind, habe ich natürlich auch erstmal nichts gemacht. Nun sollte ich von der FritzBox das Kabel raus/rein, damit die sich neu einwählt und siehe da es geht. Gut... Kabel raus/rein hätte ich auch ohne Service hinbekommen, wenn ich halt die Info gehabt hätte, dass die Störung behoben sein sollte. Nein - stattdessen durfte ich mir tagelang und vorallem Tag für Tag das Generve von meinem Vater reinziehen. Die vom Kundenservice sagte ja die Tage, dass es eine Großstörung ist und es noch etwas dauern kann... nun nervte mein Vater seit Samstag, dass ich doch mal die Kundenhotline direkt in Gelnhausen anrufen soll. Erstens - es ist euer Vertrag, euer scheiß Telefon - reden kann mein Vater und meine Mutter, beide nicht stumm - ruft doch selber an? Zweitens sind diese Servicenummern doch nur Weiterleitungen...! Aber erzähl das mal einem der von Technik eine Ahnung wie ein Toastbrot hat. Es ist eine Nummer mit gelnhäuser Vorwahl, also müssen die in Gelnhausen ja genaueres wissen. Ich dort heute angerufen und? Natürlich ging's zur standart Kundenhotline. Egal - das scheiß Telefon geht wieder und ich habe hoffentlich erstmal meine Ruhe davor >.<

Juni 2018

11. Juni
Normalerweise schreibe ich Tagebücher erst abends, oder für den Vortag – auch wenn es heute erst 10:59Uhr aktuell ist, möchte ich für heute schon einmal beginnen. Es geht diesmal um einen Traum, um den zu raffen, hole ich nochmal aus und beginne von gestern an. Hatte gestern wieder einen nachdenklichen und kam da auch relativ schnell auf Kim’chen & mich. Wie wichtig ist sie mir, wie wichtig bin ich ihr? Leider hatte ich so viel Zeit zum nachdenken, dass ich mir das Ganze auch ernsthaft überleben konnte – ich meine, was soll ich tun? Kim fragen? Dezent lächerlich. Endergebnis meiner Überlegungen war, dass ich eine genaue Platzierung nicht ausmachen kann, aber ich das Ganze unter die „Top XY“ packe – sie mir am Ende jedoch wichtiger ist, als ich ihr. So – dieser letzte Satz reicht für den Traum.

Ich habe mich mit meinem Kim’chen offenbar bei mir getroffen, also zumindestens lassen das die gleich mitspielenden Personen vermuten. Zuerst waren wir bei mir, irgendwann kamen Auszüge aus dem Frankfuter Zoo – wo wir ja auch mal hingehen, wenn sie mal runterkommt. Wir verstanden uns mega, alles war so vertraut – wir lagen uns lachend und glücklich in den Armen und und und. Das war wohl der Teil des Traumes, der vom Herz gesteuert wurde – daher auch das „und und und“. Das Herz fühlt die Wahrheit, der Kopf/Verstand die… naja ob es Realität ist?

Aufjedenfall fanden wir uns dann ganz plötzlich irgendwo anders vor. Welche Örtlichkeit das war keine Ahnung, zum rauchen musste man allerdings an den angrenzenden Balkon / oder die Terrasse was auch immer. Kim’chen ging eine rauchen – wieso auch immer, ging keiner – auch nicht ich – mit. Sie wirkte irgendwie traurig, hatte allerdings das Gefühl, dass ich schon viel zu oft irgendwas nachfrage und damit nur nerve. Das wird wohl der Grund gewesen sein, dass ich sie alleine rauchen lassen wollte. Nachdem sie gefühlt ihr Raucherpäuschen längst fertig gemacht haben müsste – meinte ich zu Basti und Jenny (die waren wieso auch immer irgendwie dabei – eventuell liegt das noch an dem Witz mit dem vorstellen) – dass ich mal nach meinem Kim’chen schauen gehe. Basti meinte nur, dass das wohl besser wäre. Ich ging langsam auf die Terrasse und schaute wo sie ist, da teilweise die Fläche ein wenig unterteilt wurde. Allerdings hörte ich sie reden, sie telefonierte offenbar.

Ich hörte meinen Namen und dass ich mir laufend Sorgen machen würde, was ja irgendwo ganz nett seie – aber sie weiß auch nicht. Allerdings klang ihre Stimme total weinerlich, sodass ich quasi durch die Trennung der Bereiche (sodass sie mich wohl nicht gesehen hatte) hervor kam und plötzlich vor ihr stand. Sie legte einfach auf und schaute nur nach unten – sie wollte wohl ihre Tränen verstecken. Ich nahm ihre Hände, hab ihr zu verstehen gegeben, dass sie doch bitte aufstehen soll – was sie dann auch tat. Wir schauten uns in die Augen und plötzlich zog sie sich an mich heran und begann zu weinen. Sie drückte richtig fest zu, auch aus meinen Armen konnte sie nicht so einfach entweichen – sie konnte sich ausweinen und ich war für sie da.

Zusammengefasst wirkt der Traum eigentlich seltsam – denkt man allerdings genauer drüber nach ergibt alles einen Sinn, auch wenn mir nicht alle ganz bewusst sind. Der erste Sinn ist klar – ich bin immer für sie da, egal ob es ihr gut oder schlecht geht. Lediglich der Seitenhieb von meinem lieben Herzen hätte nicht so sein müssen. Klar lieg ich mit Kim zusammen gerne glücklich einander in den Armen.. aber Herzchen, musst du es gleich übertreiben? Ich habe dir zu dem Thema oft genug was gesagt, lass den Verstand einfach machen. Auch mein Kim’chen wird das alles hier früher oder später lesen – weshalb ich auch ehrlich drüber nachgedacht habe, diesen Beitrag privat zu machen… allerdings erzählt sie mir so viel von ihrem Gefühlschaos, dann kann sie ruhig auch lesen, wenn etwas ist. Wie so oft kann man die aktuelle Situation wieder einmal mit einem Onkelz-Lied ganz kurz & knapp beschreiben (Böhse Onkelz – Für immer) „Wie konnte ich so blind sein, konnt‘ ich glauben, ich kann seh’n? Hat Gott auf mich geschissen, oder warum ließ ich Dich geh’n? Wieder spür ich diese Sehnsucht, du bist schon lange nicht mehr hier. Sag mir, was hast Du getan, denn Dein Licht brennt immer noch bei mir!
…für immer.“

Ehrlich gesagt ging der Traum noch einen kleinen Augenblick weiter. Nachdem wir uns laaange und intensiv in den Armen hatten und sie sich einfach nur ausgeweint hat, schaute sie mich irgendwann mit völlig verweintem Gesicht an und ich wischte ihr die letzten Tränen weg. Wir schauen uns tief in die Augen, sie meint aus dem nichts herauß einfach nur „Danke“. Ich schaute sie noch einen Moment an und meinte, dass sie sich dafür nicht bedanken braucht und ich immer für sie da sein werden. Hier stelle man sich nun eine kleine, dramatische Pause vor. Genug Dramatik aufgebaut? Also Herz, deine letzte Runde. Nach einer kurzen Pause, folgten noch ganz gewisse Worte und zwar: Ich … … beende jetzt dieses Tagebuch – einfach aus Protest gegenüber diesem gefühlsgestörten Herzen. Ich kenne die Realität, der Verstand muss dem Herz wieder die Kontrolle nehmen. Das Denken mit dem Herz ist wie ein Praktikant – es tut zwar was, aber nichts vernünftiges. Als ob ich nicht selbst wüsste, wie es in der Realität aussehen würde – ganz allgemein wäre Herzchen’s Vorschlag aktuell eh nicht möglich und selbst wenn weiß ich, dass dies maximal auf Einseitigkeit beruhen würde – also Herz, lass den Verstand ran, der macht das schon.

Juni 2018

09. Juni
Heute waren wir in Rüsselsheim beim Freeway essen – ist so ein amerikanisches Restaurant. Eins, zwei Tage zuvor wusste ich noch nicht genau ob ich mitfahre – je nach dem was man isst, sind die Preise doch sehr stolz und mein Geld gering. Mein Vater meinte dann, er gibt 10€ für mich dazu, also wurde eben was für einen „normalen Preis“ gegessen – auch wenn es von der Auswahl vieles gegeben hätte, was ich probieren hätte wollen. Die Portionen sind allerdings sehr reichlich gewesen, glaube das war ein Essen für zwei Tage – habe mich wie bei DMAX bei Max vs. Food gefühlt, aber geschafft!

Die Fahrt hin war okay – hat kurz geregnet, ansonsten ging es – der Rückweg war schlimmer. Hat eigentlich nur geregnet, nach meine Autoschifffahrt von Dortmund aus, war ich da nun doch etwas vorsichtiger – aber mit unserem neuen Auto ist das doch alles komfortabler. Durch die nassen Straßen konnte ich allerdings unser Auto nicht ausfahren, maximal 170km/h und dann war schluss – hatte fünf Leute mit mir fünf Leute im Auto, müssen ja nicht alle draufgehen.. :’D

Zwischendurch immer wieder mit Kim’chen geschrieben. Basti saß neben mir, sah während dem abhören einer Sprachnachricht von ihr einen Teil vom Chatverlauf und meinte mich ärgern zu müssen, da man ein Engelchen, ein Herz & einen Kuss-Smiley sah. Natürlich kam dann auch direkt die Frage, ob das meine Freundin seie, von der ich nichts erzählte hätte. Boaaah! Hab ihm das Ganze dann erklärt und als wäre das nicht genug, drückt er einfach mal den Spruch, dass ich meine neue Freundin aber wenn sie mal bei mir ist – ihm und Jenny vorstellen soll, sie müssten ja prüfen – mit wem ich zusammen bin und ob sie gut für mich ist. Hallo? Mal abgesehen davon, dass ich ihm 1min. vorher erklärt habe, dass das nicht mein Mädchen ist – werde ich selbst gut genug entscheiden können, ob sie gut für mich ist. Bei ihm allerdings weiß ich, dass er mich nur ärgern wollte ^^

Ansonsten war nicht viel, war vorher nochmal kurz unterwegs – mehr aber auch nicht. Aktuell haben wir den 10. Juni – 13:59Uhr, heute dürfte wohl nicht all so viel passieren – später mal bei Schlag den Star reinschauen… Schlag den Henssler wäre mir lieber. Heute sind’s wieder nur die C-Promis, in Personen von Petro Kotzbardi und Gil Ofarim… kenne den gar nicht, laut Google ein Rockmusiker und Leadsänger in zwei Bands, die keinem was sagen und nebenher wohl ein möchtegern „Schauspieler“. Naja.. mal schauen 😉

Juni 2018

5. – 7. Juni
Die letzten Tage waren interessant. Den 5. habe ich extra rot markiert – ätzender Tag! Morgens extra früh ausgestanden, um noch den Spaziergang mit Hundi nachzuholen, welchen wir gestern sein lassen haben – wegen der scheiß Hitze. Gegen Vormittag sollte ich meinen Bruder zu einem Termin fahren – da es sehr heiß ist, wollte ich nicht nur im Auto sitzen und schmoren, also zwischendurch wenigstens zur Tanke gefahren – bisschen Sprit brauchte das Auto. Auf dem Hinweg zum Termin hat’s schon gepiept, sprich Reserve. Von da aus noch schnell Pausenmaterial geholt und mich wieder dort hingestellt. Alles in gemütlichem Tempo, kein Bock in der Hitze zu sitzen. Als ich dort war noch kurz mit Kimchen telefoniert, genau dann musste natürlich mein Bruder kommen.. also wieder aufgelegt. Zuhause gewesen, knapp ’ne Stunde Luft gehabt.. theoretisch, da der Typ von Bauhaus kam, waren es dann nur noch 15 Minuten. Meine Mutter zu ihren Arzttermin gefahren und wieder war grillen angesagt. Sollte noch Brötchen holen – anstatt die quasi unten im Ärztegebäude beim Bäcker zu holen, bin ich zum Rewe und dort zum Bäcker.

Bevor ich weiterschreibe, muss ich evtl. erwähnen, dass ich bereits am Vortag keinen Bock auf den 5. hatte – da ich wusste, dass ich quasi nicht Zuhause bin und nur im Auto oder später beim Zahnarzt hocke. Dementsprechend wurde dann auch der Fahrstil… und den silbernen Skoda im Kreisverkehr habe ich wirklich übersehen. Ist aber auch fies – man kann den Kreisverkehr super einsehen (bis auf eine kleine Stelle) und der ist so gebaut, dass du theoretisch auch mit 150km/h geradeaus durchfahren kannst, sofern man auf der Straße fährt, wo ich gefahren bin. Kleiner Schockmoment, war doch etwas knapp geworden. Egal, nach dem Brötchen holen zurückgefahren und kurz vor dem Parkplatz ist eine kurze 30er-Zone (vorbei an der Berufschule) – rechts stand mit Warnblinker ein Transporter. Gut – Warnblinker heißt ja, dass der da steht – eventuell was abgibt, blablabla. Fast neben dem und plötzlich fährt er los – bei 30km/h steht man zum Glück schnell. Als er es merkte, blinkte er dann auch nach links und hat sich nochmal per Warnblinker entschuldigt – knapp war’s trotzdem.

Irgendwann dann daheim gewesen – oh, ich hab immerhin noch 3-4 Stunden von dem Tag. Da ich allerdings spät einschlafen konnte, früh wach werden musste – war ich so fertig, dass ich einfach blöd rumlag und mich ausruhte. Dann noch ein wenig mein Zeug gemacht, damit wenigstens ein paar Euro reinkommen und dann zum Zahnarzt. Wobei Zahnarzt… meine Eltern wollten noch ein neues Telefon kaufen und nach Klamotten schauen, also habe ich sie quasi rausgeworfen und bin dann zum Zahnarzt. Also waren die 3 Stunden Freizeit quasi 0 Minuten, da erst ausgeruht, dann Geld verdient und früher weggefahren. Super – wie geil wird der Tag noch? Naja, immerhin ist es der letzte Termin erstmal beim Zahnarzt… also habe ich mir zumindestens immer wieder versucht einzureden. Und? Natürlich nicht, plötzlich hat er noch eine Kleinigkeit gefunden, neuer Termin – alter! Wenn es nur eine Kleinigkeit ist mach es doch gleich mit – aber nee, neuer Termin bringt ja mehr Geld. Danke.

Zuhause angekommen wollte ich nur noch meine Ruhe, aber moment… wir haben ja ein neues Telefon gekauft. Unser altes ist offenbar kaputt, da muss das neue Telefon ja auch abends unbedingt noch eingerichtet werden. Wer braucht bitte ein Telefon? Gut, meine Mutter – selber schuld! Das Einrichten geht ja heutzutage schnell… blöd nur, wenn das neue Telefon genau das selbe Problem hat, wie das Alte. Ich saß locker nochmal 2 Stunden dumm rum, habe gemacht und getan und ausprobiert. Nebenher kam mein Vater dann noch mit seinem Smartphone – der sollte wohl auch lieber auf ein Telefon umsteigen – und hatte Probleme. Meine Fresse – ich will doch einfach nur meine Ruhe!!!

Sein Problem gelöst und wegen dem Telefon wollte ich dann am nächsten Tag M-Net anrufen, die sollen sich um die Scheiße kümmern. Und das Ende der Geschichte? Oh, es gibt eine Großstörung bei der ihr Anschluss betroffen ist. Geil. Und dafür habe ich 2 Stunden meine Nerven angegriffen? Schreibt doch ’ne Info-Mail, SMS was auch immer… jetzt wo ich mich beschwerd habe, bekomme ich Info-Nachrichten.. juckt mich doch nicht! Seht zu das die Scheiße läuft und fertig – ich brauch kein Telefon!

Nun zum 6. Juni, wobei der letzte Abschnitt ja schon zum Großteil vom 6. Juni war. Viel ist nicht passiert, allerdings etwas trauriges. Nachdem mein Kimchen schon 1-2 Anläufe genommen hat, um wieder an ihr „Zeug“ zu kommen – war es dann heute soweit. Quasi um Mitternacht (bzw. angefangen davor) war sie auf dem Weg zu irgendeinem dahergelaufenen Dealer – hat sie doch einen Depp gefunden, wie scheiße. Ich möchte sie keinesfalls in Schutz nehmen, Drogen sind die größte Scheiße und meine Meinung kennt sie dazu, allerdings ging es ihr die letzten Tage echt scheiße. Näher drauf eingehen will ich jetzt nicht, aufjedenfall hat sie Gründe – weshalb sie es jetzt unbedingt braucht, aber in den Sommerferien (oder davor) soll sich das ändern.

Ob ich das jetzt glauben soll oder nicht – so wirklich sicher bin ich mir nicht. Der Plan klingt gut und schön und ich würde es ihr soo sehr wünschen, dass sie ohne den Dreck klarkommt, aber das Paradebeispiel habe ich doch 1-2 Zimmer weiter sitzen. Gut – bei meinem Bruder ist’s der Alkohol und keine Drogen (wobei, großer Unterschied ist’s ja nicht) – wie oft hat der in seinem Leben schon aufgehört zu saufen… für ein paar Tage, vielleicht Wochen und dann ging’s weiter und weiter. Im Endeffekt kann ich ja nicht mal böse sein, ist ihr Leben und sie ist alt genug selbst zu entscheiden und selbst wenn – was will ich auf 250km groß erreichen? Ich habe lediglich Angst, Angst davor was aus ihr wird – wenn sie dauerhaft Drogen nimmt – auch wenn sie jetzt wohl sagen würde, was soll schon noch aus ihr werden blabla. Angst davor, dass sie früher oder später erwischt wird und neben Strafen sie ihre Tochter gar nicht mehr zu Gesicht bekommt. Angst davor, dass mein Kopf irgendwann den selben Schutzriegel vorzieht – wie bei meinem Bruder.

Für meinen Bruder mache ich eig. nur noch etwas, wenn mein Vater mich drum bittet – damit es innerhalb der Familie nicht unnötig Ärger gibt. Wie es meinem Bruder geht, ob er viel gesoffen hat, oder wie er wo hin kommt – alles scheißegal, man hört Lebenszeichen von ihm, also passt’s. Während mein Bruder und Ich eigentlich noch nie so viel miteinander zu tun hatten, ist gerade bei Kim meine Angst um so größer – eben weil wir uns so gut verstehen und sie seit über 10 Jahren ein verdammt wichtiger Mensch in meinem Leben ist. So über meinen Bruder zu schreiben, finde ich eigentlich auch traurig – immerhin ist es Familie, aber nach all den Jahren lass ich einfach keinen vernünftigen Kontakt zu ihm zu – dann ist man auch nicht so enttäuscht, wenn man die besoffene Hackfresse wieder sehen muss. Ich hoffe, dass ich nur einen dieser Schutzmechanismen in meinem Kopf habe – bei meinem Bruder bleibt der mit Sicherheit und das ist mitlerweile okay – weil er sich ja über Jahre auch nie geändert hat. Was Kim angeht, hoffe ich wirklich, dass ihr „Plan“ funktioniert – und falls nicht, dass es niemals soweit kommt. Das Positive ist immerhin, dass ich mit Kim auch klarkomme – wenn sie breit ist. Aber wieso habe ich dann eigentlich so Sorgen davor? Vielleicht liegt es einfach nur daran, weil ich anhand meines Bruder sehe – dass es tatsächlich möglich ist, dass mir Menschen völlig gleichgültig sein können. Das soll nicht heißen, dass ich ihm irgendwas schlechtes wünsche, aber eigentlich sollte Familie – und da spielt es keine Rolle ob Mutter, Vater oder eben Bruder – etwas ganz wichtiges im Leben sein, mein Bruder eben nur so ein Teil.

Naja egal – genüg wäre, hätte, könnte – für heute kann ich eigentlich quasi nichts erzählen. Macht mir die Sache nur unnötig schwierig den Eintrag nicht mit dem Gejammer zu beenden. Wollte heute eigentlich einiges schaffen.. es ist 22:31Uhr gerade – viel sieht anders aus. Unser Nachbar hat aber auch ein tolles Timing (hatte ich oben gar nicht erwähnt). Gestern habe ich die Auszahlungen unserer Mitglieder gemacht… kommt der einfach vorbei, ob er ’ne Runde GTA zocken dürfte. Hallo? Frag doch per WhatsApp, wenn du dich schon selbst zum „spielen“ einladen willst. Heute gerade mit Umfragen angefangen und voila – „Kannst du mir zufällig helfen, wie ich Musik auf mein iPhone bekomme?“. Arrrrgh! Was wollen denn alle von mir? Grundsätzlich helfe ich gerne, aber meine Fresse – es gibt gefühlt 100.000 Anleitungen, wie man mit ein paar Klicks Musik auf sein iPhone packt… lesen kann er, wo ist also das Problem? Grundsätzlich helfe ich ja gern, aber man kann doch eine gewisse Eigeninitiative erwarten können… also scheinbar nein, aber man sollte es doch können.

Nun aber mal langsam zum Ende – viellicht schaffe ich dann überhaupt noch was. Wobei – so sehr ich mich gerade über die Störenfriede aufrege, fällt mir auf, dass Kim total ruhig ist. Vorhin war sie bei ihrer Mutter, da ist das klar…! Wir haben zwar eben kurz mal 1-2x hin und her geschrieben, aber zu den sonstigen Tagen/Abenden sehr ruhig. Ehm ja – Tagebuch schreiben und auf WhatsApp gucken.. will WhatsApp mich verarschen? Die Nachricht von ihr war 2min. nach meiner und er zeigt sie mir nun nach 15min. als neu an, dass ich eine Nachricht erhalten habe? Fuuu. Kein Wunder, dass das heute so ruhig ist >.< Egal - bevor es nun noch ein Abschnitt wird, war's das hier und heute. Samstag 18Uhr treffen wir uns mit Jenny und co. für diesen 40-45min. Fahrt Restaurant-Besuch.. naja, abwarten.