01. – 15.01.
Das gewählte Datum ist eher ein grober Zeitraum – da ich nur etwas zusammenfassend schreiben werde, habe es mal wieder einige Zeit vergessen. In den letzten 2 Wochen ist so manches passiert – sowohl schönes, als auch unschönes. Eigentlich kann ich „nur“ über zwei Themen schreiben, weshalb ich diese auch einfach mal direkt so als Thema untereinander schreibe.

# Renovierung
Ich bekomme ja als Zweitzimmer das bisherige Wohnzimmer. Nachdem nun alle versorgt sind, geht es auch bei mir los – bzw. mitlerweile sind wir mitten drinnen. Ein Durchbruch vom Wohnzimmer in mein jetziges Zimmer ist vollbracht. Einige Teile wurden neu tapeziert und gestrichen – lediglich 1 1/2 Wände fehlen noch. Das liegt aber eher daran, dass wir eben einen Teil neu tapezieren mussten – beim anderen warten wir auf jemanden, der den Durchbruch verkleiden soll. Die Hauptfarbe ist weiss, als Akzentfarben habe ich braun und grün – Bilder gibt es dann auch irgendwann mal. Der Durchbruch war eine qualvolle Arbeit und gelang erst unter dem Motto „Alle guten Dinge sind drei“, denn erst beim dritten Anlauf hatte ich auch meinen Vater soweit, dass er mitmachte. Interessant war auch, wo man früher Kabel in Wänden lang laufen lassen hat… eine Plagerei!

# Mein kleiner Bruder
In letzter Zeit hat sich der Kontakt zu meinem kleinen Bruder „normalisiert“, sprich wir schreiben/sprechen immer noch mehrfach die Woche – aber alles in „ruhigeren Bahnen“. Mitte/Ende letzten Jahres hieß es ja, dass er evtl. schon im Januar (sprich diesen Monat) über 300km weit weg soll, dagegen wurde rechtlich vorgegangen… leider ohne Erfolg. Wie genau das alles nun abläuft, muss sich zeigen – aufjedenfall wird er ab dem 18.01. für einige Zeit weg sein. Das kann ein 1/4 Jahr sein, es können 1 1/2 Jahre werden. Immerhin darf er dort wohl sein Smartphone nutzen, sodass ich die Hoffnung habe, dass wir uns wenigstens über WhatsApp und co. schreiben/sprechen können. Angeblich würde er auch jedes Wochenende und in den Ferien hierher und wieder zurück gefahren werden – sollte das so kommen, wäre es natürlich irgendwo eine gewisse Erleichterung – aber ich glaube erst daran, wenn es wirklich passiert. Mich ärgert so extrem, dass man ihn nun aus seinem normalen Leben reißt. Sicherlich – er hat verdammt viel erlebt, was noch versucht werden sollte zu verarbeiten – auch muss er sich in einigen Dingen noch etwas anpassen – aber wieso müssen es über 300km Entfernung sein? Okay – dort gibt es wohl so Einzelschulungen / Therapien whatever… aber sowohl der Schulpsychologe, als auch Lehrer und andere Leute haben bereits eine enorme Verbesserung festgestellt, er darf endlich erfahren wie ein normales Leben sein kann und nun so eine Scheiße?

Ich hoffe einfach nur, dass ihn – gerade das – nicht wieder aus der Bahn wirft und er weiter am Ball bleibt. Nach dieser Zeit soll er aufjedenfall wieder zu Heiko und Claudia – funktioniert soweit ich das mitbekomme und einschätzen kann ja auch gut. Hoffentlich reist nicht aus irgendwelchen Gründen doch der Kontakt ab… ich möchte meinen kleinen Bruder nicht verlieren. Seitdem man ihm nun allerdings auch die genaueren Infos gegeben hat, haben wir uns auch innerhalb einer Woche direkt zweimal getroffen. Anfangs wirkte er es fast schon locker aufzunehmen – ein gewisses Pokerface hat er – aber vorgestern ist es doch stark gebröckelt. Mit Tränen lag er in meinem Arm – total traurige Situation – aber auch ein Grund, weshalb ich davon ausgehe, dass der Kontakt nicht enden wird. Schon lange denke ich, dass er merkt, dass es mir mit ihm wichtig ist – gerade in diesen Situationen um so mehr. Daher abwarten was kommt und so viel Kontakt wie möglich behalten!

Ansonsten gibt es nichts weiteres zu erzählen. Seit zwei bzw. sollte diesen Monat nichts kommen drei Monaten fehlt das Kindergeld – angeblich wegen zu weniger Nachweise… ich kann allerdings nichts für, wenn die nicht in der Lage sind ihre E-Mails zu lesen. Sollte den Monat nichts kommen, gibt es noch genau ein Telefonat, dass die Sache klären kann, ansonsten landet es beim Anwalt.

Gestern war der „Nachbarsjunge“ bei mir.. das zweite? Mal überhaupt. Bin echt froh gescheite Nachbarn zu haben, die sonstigen hier herum sind einfach nur nervig. Etwas verpeilt ist der Gute allerdings schon – möchte er ein „neues Spiel“ mit mir antesten… irgendwas für die Playstation 3 an der xBox 360 anschließen und zocken… jo – läuft. Auf die Frage, ob wir zu ihm wollen, wenn er ja eine PS3 hat die Antwort – ich hab gar keine… aaaaalles klar! Aber sonst echt nette Leute.